Grazerbe

Stattegger Straße 44, Rielmühle Gesamt.JPG
Weltkulturerbe-Schutzzonen und Pufferzonen

Die Altstadt von Graz ist seit dem 1. Dezember 1999 Weltkulturerbe, 2010 wurde auch das Schloss Eggenberg mit einbezogen. Aber auch andere Teile der Stadt bergen wichtige Beispiele unseres Bauerbes. Die Stadt ist reich an Sehenswürdigkeiten. Dennoch ist der Schutz des Grazer Bauerbes derzeit oft nicht gegeben, siehe links: Baugeschichte:Aktuelle Ereignisse.

Viele Grazer Persönlichkeiten sparen nicht mit Kritik, siehe Mahnrufe.

Die Initiative "SOKO Altstadt" hat daher 2010 begonnen, erhaltenswerte Bauten in einem Schutz-Kataster zu erfassen. Für besonders dringlich erscheinende Fälle wurden bereits eigene Seiten angelegt. Eine Reihe wertvoller Bauten, deren Bestand nicht gesichert ist, sind in der Kategorie denkmalwürdig aufgelistet.

Eine Aufstellung der Bausünden (nach Ansicht von SOKO Altstadt) seit dem Jahre 2000 macht die Problematik ungezügelter Verdichtung deutlich.

Diese Homepage soll es ermöglichen, Gebäuden ein Gesicht zu geben und Veränderungen zu veranschaulichen. Daneben ist es auch Absicht der Bearbeiter, geschichtliche Quellen festzuhalten. Im Stile der Wikipedia kann hier nachgelesen und auch mitgearbeitet werden. (z.B. Eine neue Adresse anlegen.)

An der Verbesserung der Such- und Navigationsmöglichkeiten wird laufend gearbeitet. Das Suchfenster (rechts oben) ermöglicht es, nach Objekten, aber auch nach Architekten (z.B. Hauberrisser), Bauperioden (z.B. Jugendstil) oder Baudetails (z.B. Portikus) zu suchen. Neben der eingeblendeten Karte gibt es auch folgende wesentlichen Kategorien, nach denen man Gebäude finden kann, u.a.:

Übersicht Schutz-Kataster Innere Stadt
Logo kataster.png

Schutz-Kataster der Bezirke - mit genauem Straßenplan
Diese Übersicht enthält Gebäude, die nach Meinung der SOKO Altstadt schützenswert sind, aber meist nicht in den Schutzzonen liegen. Auch Vorgärten sind in Graz geschützt; die vom Naturschutzbund Steiermark als Beitrag zum Kulturjahr 2003 für die Stadtplanung erstellte Vorgarten-Studie über die Bezirke St. Leonhard, Geidorf und Jakomini ist auf der Internetseite der Stadt Graz einzusehen: https://issuu.com/stadtgraz/docs/vorgarten_studie

Logo kategorien.png

Kategorien
Zur generellen Übersicht wurde eine Reihe an zusätzlichen Kategorien angelegt, mit denen man sich eine Übersicht verschaffen kann. Besonders wichtig ist die Übersicht über positive Ergebnisse: gerettet, das Gegenteil: Bausünden nach SOKO Altstadt;. Weiters: bis 2010 abgerissen; ab 2010 abgerissene Gebäude; ab 2000 restauriert; Kuriosa; Denkmalschutz; Denkmalschutz ab 2011; Leerstände; verändert seit 2000; gefährdet; denkmalwürdig; Nicht mehr bestehende, aber geschichtlich interessante Bauten; Gedenkstätten; Denkmäler; Vorgärten; Industrie;

Logo gaeg zonen.png

Schutzzonen nach GAEG
In Graz gibt es ein Altstadtschutzgesetz (GAEG) mit Schutzzonen. Gebäude in diesen Zonen wurden im Jahr 2002 erfasst und mit freundlicher Genehmigung aus dem "AGIS"-Altstadt Graz Informationssystem übernommen. Genaue Karten der Schutzzone sind hier abzurufen: http://app.luis.steiermark.at/agis/baukultur/altstadtgraz/web/asvk_graz.htm

Erstmals seit den 1980er Jahren wurden die Schutzzonen zu Anfang 2020 erweitert: Zone VI/1 Villenviertel Ruckerlberg und VI/2 Gartenstadt St. Peter!

Logo wikipedia.png

Denkmalgeschützte Objekte in der Wikipedia
Objekte, die unter Denkmalschutz stehen werden auch in der Wikipedia aufgelistet. Diese Seite bietet hier Verlinkungen zu den denkmalgeschützten Objekten der einzelnen Stadtbezirke.

Wiki-browser.png

Alle Gebäude in Graz
Für alle Neugierigen, die sich einfach ohne konkretes Ziel die Stadt anschauen wollen, gibt es hier alle Einträge in der Stadt.

Birne.png

mitmachen
Du möchtest gerne mitmachen? Klicke hier.

Die Karte wird geladen …

Stadtplan © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA

In den letzten 10 Jahren abgerissen: Albert-Schweitzer-Gasse 49, Andritzer Reichsstraße 34, Andritzer Reichsstraße 40, Anton-Kleinoscheg-Straße 46, Ballhausgasse 4, Brockmanngasse 38, Brucknerstraße 78, Brucknerstraße 100 (Graz), Engelsdorfer Straße 51, Gluckgasse 1 (Graz), Gritzenweg 3, Gritzenweg 1 (Graz), Gritzenweg 6, Heinrichstraße 105, Hilmteichstraße 10, Kalvarienbergstraße 33, Karlauer Straße 15 (Graz), Körösistraße 29, Körösistraße 46, Lagergasse 35 (Graz), Lange Gasse 47, Lendplatz 38, Lendplatz 31, Lendplatz 35, Marburger Straße 10 (Graz), Mariatroster Straße 186, Mariatroster Straße 212, Marktgasse 14 (Graz), Moserhofgasse 56 (Graz), Münzgrabenstraße 32, Münzgrabenstraße 177 (Graz), Münzgrabenstraße 152 (Graz), Neubaugasse 55, Plüddemanngasse 27 (Graz), Plüddemanngasse 53 (Graz), Radegunder Straße 2, Rebengasse 13, Rochelgasse 24 (Graz), Ruckerlberggasse 36 (Graz), Schönaugasse 31, Schörgelgasse 15, Schörgelgasse 6, Sigmundstadl 34, St.-Peter-Hauptstraße 2 (Graz), St.-Peter-Hauptstraße 4 (Graz), St.-Peter-Hauptstraße 71, St.-Peter-Hauptstraße 240 (Graz), St.-Peter-Hauptstraße 239 (Graz), Steinfeldgasse 45, Ulrichsweg 6 (Graz), Waagner-Biro-Straße 122 (Graz), Waltendorfer Gürtel 1a, Weissenkircherstraße 11, Zeillergasse 16 (Graz), Ägydigasse 7 (Graz)

Fotos und Texte der Gebäude in den Schutzzonen sind, so weit nicht anders angegeben, mit freundlicher Genehmigung der Grazer Altstadtkommission aus AGIS übernommen. Wenn nicht anders angegeben, sind Angaben aus den jeweiligen Graz-Bänden der "Österreichischen Kunsttopographie" entnommen. Die Dokumentation ist im Aufbau begriffen, weitere Beiträge sind sehr erwünscht. Kontaktmail unter grazwiki 'at' grazwiki.at.

Dieses Projekt wird durch die Internet Foundation Austria (IPA) gefördert.

Netidee