Wechseln zu: Navigation, Suche

Gritzenweg 6

Österreich » Steiermark » Graz » 8020

Die Karte wird geladen …
47° 3' 53", 15° 23' 12"


Neubau

Bauernhof mit Portikus

Eingeschossiges Bauernhaus mit Schopfwalmgiebel und Portikus über dem Eingang (schon 1979 im DEHIO Graz, Kunstdenkmäler in Österreich beschrieben). Der westseitige Giebel zeigt unter dem "Ochsenauge" die Jahreszahlen 1817 - 1982. Es markiert mit dem an der Kreuzung zur Baiernstraße stehenden "Baiernbrunnen" das schon im Mittelalter genannte Weinbauerndorf "Baierdorf". Schon aus dem Namen des Dorfes wird deutlich, dass hier die ersten bairischen Siedler ab dem 9. Jh. Fuß gefasst haben und mit der bereits ansässigen slawischen Bevölkerung gemeinschaftlich das Land bebauten. So geht der Name der Straße auf das slawische "Gorica" zurück, was kleiner Berg bedeutet.



Kommentare

Der sehr schön erhaltene Hof mit Stadelluken und dem in Graz nun schon sehr selten gewordenen "Erzherzog-Johann-Giebel" aus der Mitte des 19. Jhs. ist ein wichtiges Erinnerungsstück an den ehemaligen Dorfcharakter. Er liegt leider in keiner Altstadt-Schutzzone. Der Erhaltung sollte jedenfalls größte Aufmerksamkeit geschenkt werden, weshalb das Objekt auch auf dem "Schutz-Kataster Eggenberg" ausgewiesen wurde. Dieser sollte nach einem Gemeinderatsbeschluss vom November 2010 die erhaltenswerten Bauten von Graz kartieren, damit die Baubehörde eine Handhabe hat, den Abriss solcher Bauten zu verhindern.

Leider mussten wir im August 2015 feststellen, dass das inzwischen leer stehende Haus demnächst einem Bauprojekt zum Opfer fallen wird. Wieder einmal zeigt die Grazer Politik, dass ihr das Bauerbe der Stadt kein Anliegen ist. Bald werden in Graz Altbauten nur mehr in der Erinnerung weiterleben! Laukhardt (Diskussion) 19:04, 6. Aug. 2015 (CEST)

Rechtzeitig zum 200-Jahr-Jubiläum wurde das Haus nun abgerissen. Das obwohl der Neubau dahinter schon stand und Platz gehabt hätte. - Editor (Diskussion) 23:32, 5. Jul. 2017 (CEST)

Einzelnachweise