Wechseln zu: Navigation, Suche

Diskussion:Leechgasse 29

Mitte September 2014 wurde die seit Monaten leer stehende Villa abgerissen. Sie ist zwar nicht in die Österr. Kunsttopographie 2013 aufgenommen worden, also nicht von herausragender kunsthistorischer Bedeutung - lag aber innerhalb des 2008 erlassenen Bebauungsplanes "Zum Schutz des Villenviertels Elisabethstraße- Schubertstraße". Auch wenn über ein Nachfolgeprojekt noch nichts bekannt ist, fragt man sich schon, welchem Schutzzweck diese Verordnung denn eigentlich dient, wenn hier Stück für Stück herausgebrochen wird (wie 2013 die "Froschkönig-Villa" in der Auersperggasse 17. Laukhardt (Diskussion) 12:46, 17. Sep. 2014 (CEST)

Die Realität übertraf alle Befürchtungen. Der in Graz Investor setzte sich über die Auflagen der Altstadtkommission hinweg und errichtete einen Neubau, der die Dimensionen des Straßenbildes weit überstieg. Entsprechende Verfahren sind anhängig.