Wiener Straße 237

Österreich » Steiermark » Graz » 8051

Die Karte wird geladen …

47° 5' 31.56" N, 15° 24' 24.62" E


Lieleg-Haus

Dieses schöne Gründerzeit-Miethaus ist mit seiner lebhaften Fassade mit allen Eigenheiten des Baustiles von 1899 und den Fensterläden wohl das schönste Haus der Wiener Straße.

Es blieb von den Bombentreffern des zweiten Weltkrieges nur knapp veschont.

Es befand sich einst im Besitz der Familie Lieleg, Bauherr war Franz Lieleg, geb. am 13.12.1854 in Seibersdorf bei Spielfeld. 1911 hat er eine, obwohl Sozialdemokrat, eine eigene Partei, die „bürgerliche Fortschrittspartei“ gründen wollen. Politisch zusammengearbeitet hat er mit Schippinger und Victor Franz - nach beiden sind in Gösting von der Wiener Straße nach Osten abzweigende Straßen benannt.

comments

Der BBPl.-Entwurf 13.09.0 von 2018 sieht einen zweiten Riegel mit 13 m Bauhöhe und begrüntem Flachdach vor, der nur 16,5 m Abstand hält. Diese zweite "Barriere" soll sich aber durch die ganze Front hinter der Wiener Straße bis zur Ibererstraße fortsetzen. Auch die derzeitige Baulücke - mit Fenstern Richtung Süden zu 235, soll geschlossen werden. Durch diese Bebauung gingen praktisch alle Bäume und Wiesen verloren.

Der Bebauungsplan hat den Erhalt des Bestandes offen gelassen, allerdings ist durch die durchgehend gewünschte Baufront die Südfront des Hauses mit ihren Fenstern nicht berücksichtigt worden. Im Jänner 2020 sickern Gerüchte durch, dass das Objekt abgebrochen werden soll. Am 27.1.2020 erhalten die Nachbarn von der Baubehörde die Mitteilung über den Abbruch; Parteienstellung haben sie keine. Bedenken seitens der Stadtplanung gibt es wohl deshalb keine, weil ja der Bebauungsplan hier eine riegelartige Verbauung festgeschrieben hat.Laukhardt (Diskussion) 20:51, 21. Jan. 2020 (CET)

Wie der Bebauungsplan 05.39.0 für die Idlhofgasse zeigt, machte das schlechte Beispiel Schule, zweite Riegel hinter den Straßenfassaden einzuziehen.

Laukhardt (Diskussion) 13:12, 1. Aug. 2021 (CEST)

references