Johann-Fux-Gasse 27

Österreich » Steiermark » Graz » 8010

Die Karte wird geladen …

47° 4' 48.94" N, 15° 27' 13.28" E


Villa Halper-Drofenig

Zweigeschossige, späthistoristische Villa mit Putzfaschengliederung, altdeutschem Fachwerkgiebel und Ecktürmchen, 1903 nach den Plänen von Vinzenz Stoiser errichtet. Baubewilligung 27. 10. 1903, Benützungsbewilligung 30. 8. 1904.

Mit Kaufvertrag vom 12. September 1903 erwarb Frau Marie Papesch-Spreng das Grundstück, am 15. Jänner 1913 erwarb Frau Maria Fischer dieses Haus. Mit Kaufvertrag vom 31. Jänner 1919 Franz Drofenig, Großvater des jetzigen Mitbesitzers, diese Liegenschaft. Er war Großkaufmann in Laibach gewesen - und er war der Bauherr des Jugendstilhauses am Laibacher Hauptplatz. Auf Grund der Einantwortungsurkunde vom 23. Feber 1940 erlangten seine drei Töchter, das Eigentum zu je einem Drittel. Seit 1942 ist der Besitzername Halper etabliert.

Nach den Plänen des Architekten wurde das Haus ursprünglich als Pension errichtet. Deshalb waren im 1. Stockwerk zwischen den drei Zimmern Doppeltüren. Jedes der Zimmer (in beiden Etagen) hatte eine Klingel in die Küche im Tiefparterre. Und es gab vom Tiefparterre einen (handbetriebenen) Speiseaufzug ins Parterre und in den 1. Stock.

Veränderungen am Haus außen: Die Rundbögen an der Nord-Ostseite im Parterre und im 1. Stock dürften bald nach 1913 zugemauert worden sein. Der Balkon im 1. Stock an der Vorderfront wurde im Jahr 1928 errichtet. Renovierungen an der Fassade (Verputz und Farbe) wurden im Jahr 1928 (im Zuge der Balkonerrichtung) und im Sommer 1982 durchgeführt; rund 90% des Verputzes mussten erneuert werden. Da alle Verzierungen - auch an den beiden Seiten und auch gartenseits - erhalten und mit Hilfe von Schablonen nachgemacht wurden, war dies recht kostspielig.

Der schmiedeeiserne Zaun stammt aus der Zeit der Errichtung, also 1903/04. Er wurde vor ca. 20 Jahren durch die Fa. Ritonja generalsaniert.

(Nach freundlicher Auskunft von Dr. Georg Halper)

comments

references