Wechseln zu: Navigation, Suche

Oeverseegasse 1

Österreich » Steiermark » Graz » 8020

Die Karte wird geladen …
47° 3' 54", 15° 25' 42"


Ehem. Rösselmühle

Die Rösselmühle war eine von mehreren Mühlen am rechtsseitigen Mühlgang, die von Gösting bis Puntigam den Wasserlauf als Energiequelle nutzten. Sie wurde schon um 1370 urkundlich genannt: "Ardolff von Gräz stifft zu S. Andre ain Müll sambt dem Stampf darbey, underhalb S. Andre gelegen, darvon man järlich dient 10 d und mag ain jedweder Pfarrer bey derselben Müll frey mallen". 1401 scheint sie als Wohlgemuts-, 1446 als Einpachermühle auf. Zu Beginn des 18. Jhs erwarb sie Georg Pamberger, der Bäcker „Zum Weißen Rössel“ – daher der Name. Später gehörte die Rösselmühle auch Adelsfamilien, wie den Dornberg oder Schönborn (die auch die Köstenbaummühle weiter südlich besaßen. 1754 als baufällig bezeichnet, brachte das 18. Jh. und frühe 20. Jh den Ausbau zu einem Industriebetrieb. Zum Mühlenareal gehört auch der von der Stadt Graz angepachtete Oeversee-Park. 2013 wurde bekanntgegeben, dass die Mühle ihre Tätigkeit einstellen wird.



Kommentare

Diskussion:Oeverseegasse 1

Einzelnachweise